Martineer bei "Jugend forscht"

13 SchülerInnen des Martineums wurden am 27. 

Februar 2020, erfolgreich beim „Jugend forscht“ Regionalwettbewerb in 

Stendal ausgezeichnet. Dabei erhielten zwei Projekte den 1. Platz, drei 

Projekte den 2. Platz und ein Projekt den 3. Platz. Zusätzlich wurden an 

die SchülerInnen des Martineums insgesamt 7 Sonderpreise und an die 

Schule für das Engagement zwei Schulpreise vergeben.

Prämiert wurde Lina Heinemann (13) (2. Platz, Sonderpreis) welche mit 

einem Teleskop einen Mondkrater vermaß und auf Grundlage der 

Berechnungen ein verkleinertes Modell des Kraters anfertigte. Johannes 

Schmidt (12) (2. Platz, Sonderpreis) bewies, dass Feinstaubmessungen 

auch mit einfachen Hilfsmitteln möglich sind und dass Silvester des 

vergangenen Jahres starke negative Auswirkungen auf die Sauberkeit 

unserer Atemluft hat. Felix Kruse (18) (2. Platz) wies nach, dass 

Schlafmangel zu einer Verschlechterung der kognitiven Leistungen führt 

und dadurch den Lernerfolg signifikant beeinflusst. Paul Schreiber (17) 

und Emma Kunze (16) (zwei Sonderpreise) bestätigten durch ihre 

Untersuchungen die besondere Bedeutung des chemische Elements Bor für 

das Pflanzenwachstum. Nicklas Brandes (15), Yasmin Ibisheva (17) und 

Leon Sabe (16) (3. Platz) konnten zeigen, dass sich das Beutespektrum 

der Rotmilane in Halberstadt und Umgebung von anderen 

Rotmilanpopulationen unterscheidet. Florian Stanislav (17) (1. Platz, 

Sonderpreis) demonstrierte, dass zelluläre Automaten auch in 

Alltagsproblemen Anwendung finden und mit deren Hilfe autonomes Fahren 

verbessert werden kann.  Jakob Bücking (18) (1. Platz, zwei 

Sonderpreise) berechnete den inneren Aufbau von Monden und Exoplaneten 

und machte unter anderem Vorhersagen für den größten Diamantplaneten in 

unserem Universum.

Jakob und Florian werden ihre Projekte Ende März am Landesfinale in 

Halle vor der Jury präsentieren.

 

Die Projektbetreuer möchten sich bei Frau Dr. Linemann vom Grünen Labor 

in Gatersleben und bei Herrn Kolbe vom Rotmilanzentrum Halberstadt für 

die wertvolle Unterstützung sowie bei dem Team des Regionalwettbewerbs 

in Stendal für die hervorragende Organisation bedanken.