Grundsätze für die Organisation des Lehrens und Lernens

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die erste Woche des eigenverantwortlichen und auf digitale Medien gestützten Lernens liegt hinter uns. Diese Lehr- und Lernprozesse geordnet und transparent zu organisieren, ist eine beachtliche Herausforderung. Wir haben in der zurück liegenden Woche viele Hinweise, Anregungen und Wünsche von Schülerinnen und Schülern, Eltern und aus dem Kollegium erhalten und diskutiert. Im Ergebnis dieser Diskussion ergeben sich für die Organisation des Lehrens und Lernens zukünftig folgende Grundsätze:

  • Für die Klassenstufen 10 - 12 erfolgt die gesamte Organisation über Moodle.
  • In den Klassenstufen 5 - 9 kann wahlweise Moodle oder ein Download über die Schul-Homepage genutzt werden. Welcher Weg gewählt wurde, werden wir für jede Klasse und jedes Fach auf der Homepage veröffentlichen. Die Aufgabenstellungen werden zukünftig am Montag für jeweils eine Woche veröffentlicht.
  • Der zeitliche Umfang der Aufgabenstellungen soll so bemessen sein, dass die gesamte Bearbeitungszeit (einschließlich Recherche) etwa 50 bis 65 % der normalen wöchentlichen Unterrichtszeit beträgt, also jeweils 45-60 Minuten je planmäßigem Unterrichtsblock.
  • In den Aufgabenstellungen muss deutlich werden, ob eine Abgabe der Ergebnisse vorgesehen ist und ob das Ergebnis bewertet wird. 
  • Der materielle Aufwand für Schülerinnen und Schüler bzw. Eltern (z.B. Drucken von Arbeitsblättern) soll möglichst gering gehalten werden. Aufgabenstellung in Partner- bzw. Gruppenarbeit sind nicht gewünscht, da sie dem Sinn der Schulschließung entgegen stehen.
  • Für Fragen sind die Fachlehrerinnen und -lehrer über ihre dienstlichen E-Mail-Adressen (https://www.gymnasium-martineum.de/schule/kollegium/) erreichbar.

Wir werden den Prozess des digital gestützten Lernens weiterhin aufmerksam beobachten und bei Bedarf bestimmte Abläufe verändern.

 

Abschließend noch ein Hinweis zu den Wahlbögen. Bitte lassen Sie uns die Wahlbögen ausgefüllt zeitnah zukommen, damit wir rechtzeitig für das kommende Schuljahr planen können. Dies kann auf dem Postweg, per Fax oder per E-Mail erfolgen.