Abläufe nach den Pfingstferien

Liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Eltern,

ich möchte Euch und Sie über die geplanten Abläufe nach den Pfingstferien informieren.

 

1. Unterrichtsorganisation

Die Kurse der 11. Klassen finden grundsätzlich täglich nach dem geltenden Stundenplan statt. Ausnahmen können sich in Einzelfällen aus einem Mangel an geeigneten Räumen ergeben. Die Klassenstufen 5 bis 10 werden in jeweils zwei Gruppen geteilt. Die Einteilung erfolgte bereits in der Woche vom 11. bis 15. Mai. Ein Wechsel von Schüler*innen in eine andere Gruppe ist nicht möglich. Diese Gruppen werden in täglichem Wechsel nach dem gültigen Stundenplan unterrichtet. Eine Übersicht darüber, welche Gruppe an welchem Tag in die Schule kommt, finden Sie auf der Homepage unserer Schule. Detailinformationen finden sich auf dem Vertretungsplan online bzw. in der Vertretungsplan-App.

Für die Tage, an denen die Schüler*innen zu Hause bleiben, werden Aufgaben in einem angemessenen Umfang erteilt. Diese Aufgaben stehen in Bezug zu den Inhalten des Präsenzunterrichtes.

 

2. Maßnahmen zum Infektionsschutz

Um das Risiko einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 möglichst gering zu halten, gelten folgende Regelungen:

  • Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern
  • Tragen einer Schutzmaske bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes
  • Beachtung der Händehygiene sowie der Husten- und Nies-Etikette
  • Reinigung der Arbeitsflächen und Sanitäranlagen nach dem vorliegenden Reinigungsplan
  • Intensives Lüften vor Unterrichtsbeginn, in den Pausen und nach dem Unterricht

 

Um die Einhaltung des Mindestabstandes zu erleichtern, werden den Jahrgangsstufen Pausenbereiche zugewiesen.

  • Klassenstufe 9, 10 und 11: Johannesbrunnen
  • Klassenstufe 11: zusätzlich Dachterasse
  • Klassenstufe 7 und 8: äußerer Schulhof (Pfortenhaus)
  • Klassenstufe 5 und 6: Innenhof

Das Formular mit der Selbstauskunft zum Infektionsrisiko wird für alle Klassenstufen jeweils an den ersten beiden Schultagen einer Woche am Einlass vor dem ersten Block eingesammelt. Die Eingänge werden den Klassenstufen über den Vertretungsplan zugewiesen. Schüler*innen, die aufgrund ihres Stundenplanes erst zum zweiten Block kommen, geben diesen Zettel vor Beginn ihres Unterrichtes im Sekretariat ab. Die Selbstauskunft ist am Beginn jeder Schulwoche vorzulegen.

 

3. Bewertung und Versetzung

Die Bewertung von Leistungen wird auf ein angemessenes Maß, den individuellen Lernfortschritt betrachtend, beschränkt. Möglichkeiten zur Leistungsbewertung sind vor allem den Schüler*innen einzuräumen, deren bisherige Leistungen eine Versetzung gefährdet erscheinen lassen. Weitere Informationen zur Leistungsbewertung erteilen die Fachlehrer nach den Pfingstferien.

Die Klassenlehrer beraten mit den Sorgeberechtigten versetzungsgefährdeter Schüler*innen alle pädagogisch sinnvollen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem weiterführenden Bildungsverlauf.

 

4. Angebote in den Pfingstferien

Ergänzende Unterrichtsangebote in den Pfingstferien finden in einem begrenzten Umfang statt.

Lehrkräfte sprechen gezielt die Schülerinnen und Schüler an, für die sie diese Angebote vorhalten.

Eine Notbetreuung ist bei Vorliegen eines gerechtfertigten Anspruches möglich. Sekretariat bzw.

Schulleitung sind in den Ferien täglich von 9.00 bis 12.00 Uhr erreichbar.

Schülerbef.rderung findet in den Pfingstferien nicht statt. Es gilt der „Ferienfahrplan“ der

Verkehrsbetriebe.

5. Versorgung mit Mittagessen

Eine Bestellung des Mittagessens über Buscopella ist nach den Ferien wieder möglich. Bitte dabei den täglichen Wechsel der Anwesenheit beachten. Das Mittagessen wird ausschließlich in den Essenräumen im Keller eingenommen.

 

Ich wünsche Euch und Ihnen erholsame Pfingstferien und einen guten Start in einen (hoffentlich) geregelten, wenn auch reduzierten Schulalltag nach den Ferien.

Mit besten Grüßen

Stefan Pasderski

Schulleiter