· 

Martineer beim Landesfinale „Jugend forscht“

Nach der erfolgreichen Teilnahme fünf unserer SchülerInnen beim Regionalfinale in Stendal und Halle, durften Charlotte Rieger (12d), Johannes Lodahl (12d) und Johannes Schmidt (7c) am 7. April beim digitalen Landesfinale ihre Projekte erneut einer Jury vorstellen. Dabei konnte Johannes Schmidt in der Kategorie „Schüler experimentieren“ den Landessieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik für sich verbuchen. Sein Thema „Waldbrandsimulation mit Hilfe zellulärer Automaten“ überzeugte die Jury insbesondere wegen des hohen Niveaus und des Anwendungsbezugs zu den Folgen des Klimawandels. Dafür wurde ihm zusätzlich der Sonderpreis „Energiewende“ verliehen. Leider gibt es bei „Schüler experimentieren“ kein Bundesfinale, sodass für Johannes in seiner Altersgruppe hier Schluss war.

 

Trotz des sehr hohen physikalisch-numerischen Niveaus ihrer Arbeit zum „Größten Diamanten des Universums“, erhielt Charlotte Rieger den dritten Platz im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften. Zusätzlich darf sie als Sonderpreis einer Einladung zum SILBERSALZ Science & Media-Festival folgen. Johannes Lodahl verteidigte sein Projekt „Smart Helmet Display“ erfolgreich im Fachgebiet Technik. Mit dem ihm zuerkannten Landessieg ist er der erste Martineer, der am Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ teilnehmen wird. Dieser findet Ende Mai in Heilbronn statt. Auch Johannes bekam zusätzlich den Siemens-Sonderpreis für Mobilität. Die Jury war vor allem davon begeistert, dass Johannes sein Projekt aus seinem direkten Alltagsbezug als Motoradfahrer entwickelt und sehr professionell umgesetzt hat.

 

Wir sind stolz auf die beeindruckenden Leistungen der drei und wünschen Johannes Lodahl maximale Erfolge beim Bundeswettbewerb.

Dr. Andreas Becker und das Team „Jugend forscht“